Alle Artikel in der Kategorie “Sketchnotes

Was ist Design Thinking?

Vortrag von Ferdinand Grah beim Langen Donnerstag der AGD Regionalgruppe Dortmund am 16. März 2017. Ferdinand Grah ist Dozent und Berater mit umfassendem Know-how in den Bereichen Innovationsmanagement, Creative Leadership und Design Thinking. Er stellte in seinem hervorragenden Vortrag das Design Thinking als innovative Problemlösungsmethodik und das… Weiterlesen

Live-Visualisierung

Graphic Recording bedeutet visuelles Echtzeit-Protokollieren mit Markern an Flipchart, Whiteboard oder Graphic Wall. Der Visualisierungsprozess geschieht für alle Beteiligten sichtbar und nachverfolgbar. Graphic Recorder benutzen ergänzend zur Zeichnung oft auch Post-its und Moderatorenkarten bei ihrer Arbeit. Graphic Recording kommt bei Vorträgen und Meetings, in Seminaren… Weiterlesen

Social-Media-Workshop I

Workshop Social Media Marketing – moderne Kundenkommunikation 6. Mai 2017 in Horn / Bad Meinberg Referent: Artur M. Pakosch, Hannover Veranstalter: Susanne Schulze Vertriebskommunikation Die Sketchnotes greifen drei Einzelthemen des Vortrags heraus, hier »Mögliche Ziele von Social-Media-Strategien«, hier Teil II und Teil III. Diese Sketchnotes entstanden auf… Weiterlesen

Social-Media-Workshop III

Workshop Social Media Marketing – moderne Kundenkommunikation 6. Mai 2017 in Horn / Bad Meinberg Referent: Artur M. Pakosch, Hannover Veranstalter: Susanne Schulze Vertriebskommunikation Die Sketchnotes greifen drei Einzelthemen des Vortrags heraus, hier »Personas entwickeln als Stategie-Instrument«, hier Teil I und Teil II. Diese Sketchnotes entstanden auf… Weiterlesen

Social-Media-Workshop II

Workshop Social Media Marketing – moderne Kundenkommunikation 6. Mai 2017 in Horn / Bad Meinberg Referent: Artur M. Pakosch, Hannover Veranstalter: Susanne Schulze Vertriebskommunikation Die Sketchnotes greifen drei Einzelthemen des Vortrags heraus, hier »Merkmale einer Content-Strategie«, hier Teil I und Teil III. Diese Sketchnotes entstanden auf Grundlage… Weiterlesen

Sketchnotes

Sketchnotes sind Notizen in Skizzenform: engl. sketch = Skizze und engl notes = Notizen.
Gehörtes wird in einem handgefertigten Protokoll festgehalten. Pfeile, Kästen, Linien, einfachste Symbole und Zeichnungen ergänzen den Text bildhaft – der Inhalt wird lebendig und anschaulich notiert.
Sketchnotes als schnelle Visualisierung können auf vielerlei Art beruflich und privat eingesetzt werden: Zum Beispiel zur Dokumentation von Vorträgen und Meetings, zum Lernen in Vorlesungen, oder um Ideen und kreative Prozesse darzustellen. Privat und im Alltag können Sie mit Sketchnotes Reisen dokumentieren, Listen und Rezepte festhalten oder Ihren Einkaufszettel notieren.

Graphic Recording ist der große Bruder der Sketchnotes: Graphic Recording bedeutet visuelles Echtzeit-Protokollieren an Flipchart, Whiteboard oder Graphic Wall.

Warum Sketchnotes? Unser Gehirn liebt Bilder!
Wer schon mal versucht hat, einem Vortrag zu folgen und dabei Notizen zu machen, kennt das Problem: Sachverhalte nur in Worten festzuhalten, dauert lange, und die Erinnerung an das Gehörte über die Notizen wieder abzurufen, funktioniert mehr oder weniger schlecht. Wie oft haben Sie sich schon Text-Notizen gemacht, ohne sie jemals wieder anzusehen? Und wenn: Konnten Sie sich mittels Ihrer Text-Notizen besser an das Gehörte erinnern?
Darum spricht alles für Sketchnotes:

  • Notizen mit Bildelementen behalten wir besser im Gedächtnis,
  • sie fördern unsere Konzentration,
  • verbessern das aktive Zuhören,
  • stärken das bildhafte Denken und damit die Kreativität
  • und machen einfach Spaß!

Visualisieren heißt sichtbar machen. Das kann man natürlich nicht nur mit Bleistift und Marker auf Papier. Auch Excel-Diagramme, 3D-Simulationen aus dem Computer, Pläne, Fotos, Cartoons, Filme, bildgebende Verfahren in der Medizin und vieles mehr sind Visualisierungen. Aber der Stift ist das unmittelbarste Werkzeug dafür:

Zeichnen ist das beste Denkwerkzeug. Brandy Agerbeck