Sketchnote live beim Vortrag – super für das Gedächtnis

Heute habe ich zwei Sketchnotes gefunden, die ich noch gar nicht hier publiziert habe. Vielleicht, weil sie nicht besonders ordentlich geworden sind. Entstanden sind sie im November 2017 live bei einer ca. zweistündigen Veranstaltung mit Impulsvorträgen und anschließender Podiumsdiskussion im Rahmen der #diwido. Es wurde sehr viel und kompetent zum Thema künstliche Intelligenz gesprochen, und ich hatte Probleme, bei der Geschwindigkeit mitzuhalten. Auch auf Farbe habe ich verzichtet, weil es mit nur zwei Stiften (schwarz, grau) schneller ging. So sind die beiden Blätter nicht besonders leserlich und erst recht nicht „schön“ geworden.

Ich zeige sie jetzt trotzdem mal. Wir machen ja Sketchnotes – also Notizen mit Text-Bild-Kombinationen – unter anderem, um uns Sachen aus dem Gedächtnis besser abrufen zu können. Genau das passierte hier: Als ich mein Gekritzel jetzt, Wochen später, wieder anschaute, erschienen mir augenblicklich lebhafte Erinnerungen an die gehörten Statements – es war sofort alles wieder da.  Also letztlich doch ein Erfolg – wenn auch kein schönheitspreiswürdiges Beispiel.

Viele Sketchnotes-Bücher zeigen wunderschöne Beispiele – an der Grenze zu Illustration und Handlettering. Auf Anfänger wirkt das häufig entmutigend. Gerade wenn man live versucht  zu sketchnoten, bleibt die Perfektion schnell auf der Strecke. Aber darum geht es auch gar nicht.  Entscheidend ist, dass wir etwas zu Papier bringen, was uns beim Verständnis hilft und das Gedächtnis unterstützt.

PS:  Nachträglich eingefügt habe ich den (schlecht gezeichneten) Mr. Spock und die StarWars-Figuren, die Sonja Stange zur Frage, was KI überhaupt ist, zeigte. Die habe ich vor Ort nicht hinbekommen.  🙂

Sketchnotes in der Küche

Sketchnotes beweisen immer wieder hohe Alltagstauglichkeit, das habe ich ja an dieser Stelle schon mal erzählt. Oben ein weiteres Beispiel, wie sich Rezepte mit Sketchnotes festhalten lassen. Die Zeichnung ist für eine Sketchnote eigentlich schon zu detailliert und ausgefeilt. Das kommt dabei heraus, wenn man… Weiterlesen

Keine Angst vorm Zeichnen!

»Ich kann nicht zeichnen.« Das sagen viele Leute, aber in den allermeisten Fällen stimmt es gar nicht. Zeichnen kann jeder – die Frage ist nur, wie hoch die künstlerische Meßlatte angelegt wird. Wer meint, »schlecht« zu zeichnen, hat es meist 
nur lange nicht mehr getan.… Weiterlesen

Impressionen: Basis-Workshop Visualisieren am 12.1.2018

Das war eine tolle Truppe, die sich da am Freitag, 12.1.2018, im WorkInn-Seminarraum DO-City zusammengefunden hatte. Mit acht Teilnehmern war der Workshop ausgebucht. Alle zeigten sich neugierig, gut gelaunt und hochmotiviert. Jede(r) bekam eine »Wundertüte« mit Stiften und Neuland-Markern: 2 BigOnes 6-12 mm in grau… Weiterlesen